Die Bordeaux Subskription steht in den Startlöchern: Tag 3

Der 3. Tag in Bordeaux begann genauso spektakulär wie Tag 2. Uns zog es ans „Rechte Ufer“ der Gironde. Start bei Château Haut-Brion. Wir waren gespannt, was ein 100-Punkte Wein (von James Suckling) so alles kann. Während der einstündigen Fahrt weiter nach Pomerol schmeckten wir den Wein immer noch nach. Potential für die Ewigkeit! Dann gleich zu Château Petrus – immer ein Genuss (und das bereits in der Primeurverkostung!!!) Weiter verkosteten wir die Pomerol – so vorzüglich, so fein und eine so charmante Frucht! Charmant dann auch Château Canon-la-Gaffelière. Best Buy der „kleine“ Clos Marsalette! Mittag und Sonne haben wir dann bei Château Troplong-Mondot genossen. Der Wein selbst ist in 2016 wieder top – sehr viel Power und Frucht! Nach diesem kurzen Zwischenstopp weiter zu Figeac – er bleibt mein Favorit aus Saint-Émilion! Nun hatten wir noch einen langen Ritt zurück nach Pauillac vor uns: Termin auf Château Lafite-Rothschild! Das Kraftpaket sucht seines Gleichen. Duhart-Milon ist wirklich fein! Nun noch einmal die Saint-Julien auf Château Talbot verkosten. Hier gibt es quasi keinen negativen Ausreißer. Eine außerordentlich positive Überraschung war Château Branaire-Ducru! Und zum Abschluss ein wunderschöner Soirée auf Château Gruaud-Larose. Da gab es dann auch einen 1955er aus der Doppelmagnum. Einen ausführlichen Reisebericht gibt es in wenigen Wochen. Bis dahin viele Grüße vom Flughafen Bordeaux 🙂

Eine riesige Überraschung in 2016 – Château Branaire-Ducru

Château Figeac ist und bleibt auf höchsten Niveau!

Frühling in Saint-Émilion

Château Gruaud-Larose hat zu einer besonderen Degustation geladen – da kommen wir doch gern!

100-Punkte auf Château Haut-Brion

Fast noch Morgentau auf den Weinstöcken 🙂

Château Lafite – gerade noch so haben wir die Verkostung geschafft: traumhaft!

Ohne Worte…

Die Verkostung bei Château Petrus ist selbst für unsere französischen Freunde immer wieder ein Erlebnis!

Diskussionen über den Bordeaux-Jahrgang 2016.

Frühling in Saint-Émilion

Frühling oder doch schon Sommer 🙂

Ein überaus rarer Tropfen – Château Trotanoy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.