An gemütlichen Abenden mit Freunden oder der Familie sind es die edlen, gereiften Destillate, welche das vergnügliche Beisammensein genussvoll abrunden. Und welche hochwertige Spirituose böte sich zu solchen Anlässen besser an als Whisky?

Damit auch Sie bei der nächsten Gelegenheit mit fundiertem Whisky-Wissen Ihren Gästen und Liebsten ein Plus an Genuss schenken können, haben wir für Sie die Basics in Sachen Whisky-Herstellung und Verkostung einmal zusammengefasst. Egal, ob Sie sich als echten Whisky-Spezialisten oder Neuling des Genres beschreiben würden, hier erfahren Sie, worauf es beim Whisky ankommt und welche Sorten in ihrem Barfach auf keinen Fall fehlen dürfen!

Historische Destille bei Bruichladdich

Die komplexeste Spirituose der Welt

Whisky gilt aufgrund seiner unterschiedlichen Ausprägungen und der Vielschichtigkeit seiner Aromen als komplexestes Destillat der Welt. Egal, ob mit »e« (USA und Irland) oder ohne (Rest der Welt), die Grundlage für Whisk(e)y ist eine aus Gerste, Roggen oder Mais hergestellte Würze (ähnlich der Bierherstellung), welche aufwendig destilliert wird. Die Mindestreifezeit, wie auch der Fass-Typ, sind in manchen Regionen wie z.B. Schottland gesetzlich vorgeschrieben. Unterschiede gibt es auch in der Art und Anzahl der Destillationsdurchgänge sowie des Einsatzes oder Verzichts auf Torf beim Darren des Malzes.

Bei den Bezeichnungen »Scotch«, »Bourbon« oder »Irish« handelt es sich um geschützte Herkunftsbezeichnungen, welche neben dem Hinweis auf den Ursprung auch ein Indikator für die entsprechende Qualität sein können. Bei der Vielzahl unterschiedlicher Herkünfte und Geschmäcker hilft nur das stetige Ausprobieren, um zum eigenen Whiskyfavoriten zu gelangen.

Whisky bedeutet aus dem Gälischen übersetzt so viel wie »Wasser des Lebens« .

Fassreife und Blend sind ausschlaggebend

Ob blumig-fruchtig, holzig-malzig oder torfig-kräftig – die Reifung im Holzfass ist maßgeblich für die Farbnuance und die Aromaausprägung des Whiskys verantwortlich. Es obliegt dem Können und dem Geschmack der Brennerei beziehungsweise des Head-Distillers, ob der gereifte Whisky mit anderen Fässern und Jahrgängen kombiniert (Blend) wird, aus nur einer Brennerei (Single) oder aus nur einem Fass (Single Cask) stammt. Des Weiteren entscheidet der Head-Distiller, ob das Destillat in Fassstärke oder mit reinem Quellwasser reduziert abgefüllt wird. Diese Entscheidungen spiegeln sich selbstverständlich im Preis wider, in der Regel sind unverdünnte, gut gereifte Single Cask Whiskys am preisintensivsten.

Guten Whisky genießt man am besten in Ruhe, guter Gesellschaft oder auch zum Essen.

Hochwertigen Whiskey und Kulinarik verbinden

Der Hype um die Bezeichnung »Food-Pairing« ist ein Trend, welcher in seiner Quintessenz – dem gleichzeitigen Genuss von Essen und alkoholischen Getränken – schon immer Teil der erprobten und sogar wissenschaftlich belegbaren Genusskultur war. Beim Whisky gilt es die unterschiedlichen Facetten mit den vom Essen stammenden Aromen und Texturen so zu kombinieren, dass sich eine Harmonie einstellt, die ohne diese Paarung ausbliebe.

Neben der klassischen Kombination von z.B. Whisky und dunkler Schokolade kann man den Genuss auch durch unterstützende Aromen (z.B. in Kombination mit Rauchmandeln) verstärken. Spannende Ergebnisse liefern darüber hinaus Verbindungen ähnlicher Komponenten wie etwa ein sanfter Bourbon und Emmentaler, die auf molekularer Ebene Gemeinsamkeiten haben. Und auch das Zusammenspiel vermeintlicher Gegensätze kann prächtig harmonieren. Probieren Sie einmal einen stark rauchigen Islay Malt zur Leberwurst.

Der Geruchssinn entscheidet maßgeblich über den sensorischen Gesamteindruck.

Schottischer Whisky – eine Klasse für sich.

Zwar wird Whisky an verschiedenen Orten der Welt destilliert, aber das besondere Klima Schottlands und die dortige Tradition und Whisky-Kultur sind einmalig. Wir wollen diese Whisky-Nation, ihre Besonderheiten und Produkte deshalb etwas genauer vorstellen.

Grundsätzlich gilt: Es gibt keinen Einheits-Scotch. Vielfalt ist Programm. Jedoch bieten besondere gesetzliche Vorschriften dem Konsumenten eine gewisse Sicherheit in Sachen Geschmacksqualität:

  • Für schottischen Whisky muss die Herstellung wie auch die Reifung in besteuerten Lagerhäusern und Destillen in Schottland erfolgen.
  • Als Rohstoff sind nur gemälzte Gerste bzw. anderes Getreide (z.B. für Grain Whisky), Wasser und Hefe erlaubt. Ebenfalls kann der Zusatz von Zuckerkulör für die Farbe erfolgen.
  • Die Mindestreifedauer beträgt 3 Jahre, wird das Alter auf der Flasche angegeben bezeichnet dieses immer das jüngste des im Blend/der Flasche befindlichen Destillats.
  • Der Mindestalkoholgehalt beträgt 40% vol.  

Die Whiskyproduktion Schottlands wird in vier Hauptregionen eingeteilt: Speyside, Lowlands, Highlands (mehr malzig/holzig, Kräuter und eher wenig Rauch, kein Jod) und Islay (eher torfig/streng, salzig, phenolischer Rauch und Jod).

Drei »Flagschiff«-Destillerien des Landes sowie einige ihrer besonderen Produkte stellen wir in Kürze vor:

Echter Islay-Single Malt

Bruichladdich:

Die bereits 1881 gegründete Bruichladdich-Destillerie setzt spätestens seit ihrer Neuausrichtung im Jahr 2001 neue Maßstäbe in Sachen Herkunftsprinzip und Nachhaltigkeit für eine ganze Branche. So gelten strenge, selbst auferlegte Qualitätsprinzipen für alle Single Malts, um einem detailgetreuen Abbild der Islay Herkunft gerecht zu werden. Auf der Insel Islay werden die Whiskys destilliert, gereift und abgefüllt. Bei der Produktion wird ein besonders langsames, traditionelles Destillationsverfahren angewandt und ausschließlich regionales Quellwasser verwendet. Weder Kältefiltration noch eine Farbanpassung mit Farbstoffen wird vorgenommen.

Original Islay-Barley

The »Classic Laddie« ist als Premium-Whisky Ausdruck dieser Authentizität, von Herkunft und Rückverfolgbarkeit. Im Duft finden wir Grasnelke, Minze, salzige See und Zitrusfrüchte.

Port Charlotte ist ein kleines Küstenstädtchen auf Islay und liegt in unmittelbarer Nähe zur Quelle des verwendeten Wassers. Der Port Charlotte 10YO ist als »heavily peated« Single Malt sicher Inbegriff der wilden Natur Islays. In Duft finden wir erdig-würzigen Rauch, salziges Holz und süße Gewürze. Am Gaumen verbleibt der Whisky delikat, samtig und mit anhaltender Wärme.

Highland-Single Malt

Old Pulteney:

Die Destillerie liegt im Norden des schottischen Festlandes und wurde im Jahr 1826 durch den ehemaligen Fischer James Henderson gegründet. Die unmittelbar am Meer gelegene Brennerei steht unter dem Einfluss der rauen, salzigen Meeresluft, diese sorgt auch für den unverwechselbaren Stil der Old Pulteney Single Malts.

Die raue See vor Schottland- Bei Ebbe ganz ruhig

Der Old Pulteney 18YO erreichte nicht nur das begehrte Grand Gold im renommierten Internationalen Spirituosen Wettbewerb (ISW), sondern trägt auch den Titel »Scotch Single Malt des Jahres 2021« – und das vollkommen zurecht. Durch die lange Reifung in ausgewählten Ex-Bourbon-Fässern und anschließend in ehemaligen Sherry-Fässern ist der Duft herrlich würzig, komplex mit dunklen Kaffee- und Gewürznoten sowie feinfruchtigen Zitruszesten. Auch am Gaumen spiegeln sich süßlich-würzige Noten von Schokolade und Honig voller Finesse und Reife.

Balblair:

Balblair ist eine der ältesten noch betriebenen Brennereinen der schottischen Highlands. Bereits seit dem Jahr 1790 werden hier malzig-süßliche und komplexe Single Malts hergestellt. Das aktuelle Flaschendesign spiegelt die landschaftliche Einfachheit wider. Es trägt zudem die gemeißelte Inschrift des berühmten Steins von Clach Biorach, welcher am Eingang zur Destillerie liegt und zum Wahrzeichen der Region geworden ist.

Der Balblair 15 wurde mit ISW Gold 2021 ausgezeichnet und präsentiert sich holzig-malzig und gleichzeitig aufregend würzig in der Nase. Die samtige Textur und süßen Aromen verbleiben angenehm lange auf der Zunge.

Hochwertiger Balblair – Eine super Geschenkidee

Gerade jetzt in der kälteren Jahreszeit bietet sich ein wärmender Premiumwhisky wunderbar an, um dem gemütlichen Beisammensein eine extra Prise Genuss zu verleihen. Ob als Eigeninvestition oder als hochwertig verpacktes Geschenk für einen lieben Menschen – ein guter Whisky ist immer eine lohnende Geschenkidee.

Es ist sicher richtig, dass man seinen Geschmack sehr gut an hochwertigen Produkten schulen kann. Als hervorragenden Whisky für den Einstieg empfehlen wir deshalb den »The Sexton« Single Malt von der irischen Destillerie Bushmills. Gewonnen wird er aus 100% irischer Gerste. Nach der Reifung präsentiert sich der dreifach in einer klassischen Kupferbrennblase destillierte Single Malt honig-nussig und würzig-unkonventionell in der Nase – ein aufregend anregender Genuss in der schönsten Zeit des Jahres.

Entdecken Sie auch die weiteren Whisky-Destillen aus unserem Portfolio und ergänzen Sie ihr Barfach mit leckerem Premiumwhisky!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.