Es gibt Weingüter, die bereits durch ihren Namen ein Gefühl vermitteln. So auch hier. Mirabeau. Das ist ein Kunstwort und doch viel mehr. Das englische Wort für »Wunder« – »miracle« – steckt darin. Genauso wie das französische Wort für »schön« – »beau«. Und tatsächlich haben wir es bei unserem Weingut des Monats mit einem Wunder zu tun. Einem wunderschönen …

Fast wirkt es so, als könnten Jeany und Stephen Cronk, die beiden Gründer von Mirabeau, selbst kaum glauben, was ihnen seit dem Jahr 2009 gelungen ist. Damals starteten die beiden in ein Abenteuer, für das sie ihre Heimatstadt London verließen, um im Süden Frankreichs neu anzufangen. Mit ihren drei Kindern, einer Menge Wagemut und einer kraftvollen Vision zogen sie los. Der Sonne hinterher. Ihre Vision lautete, die besten Roséweine der Provence zu kreieren. Heute, im Jahr 2022, könnte man lapidar konstatieren: Gesagt, getan. Doch hinter den faszinierenden Tropfen von Mirabeau verbirgt sich viel mehr als eine fast endlose Reihe nationaler und internationaler Auszeichnungen. Wir stellen Ihnen die Weine deshalb einmal näher vor und lüften das Geheimnis hinter dem Wunder von Mirabeau – einem in mehrfacher Hinsicht klangvollen Namen.

Ein Traum wird Wirklichkeit

Roséweine waren schon immer ein wichtiger Teil im Leben der Cronks. Bei einer Flasche Rosado hatte Stephen Jeany seinen Heiratsantrag gemacht. Beide liebten zudem die großen trockenen Rosés der Provence. Das Lebensgefühl, die Unbeschwertheit und Finesse, die diesen Weinen innewohnt, wollten die beiden mit vielen anderen Liebhabern teilen. Und sie wollten dieses Gefühl eigenhändig mitgestalten, den Wein selbst herstellen. Also schmiedeten sie einen Plan für den großen Schritt gen Süden. In Cotignac, einem kleinen Ort im Herzen der Provence, begannen sie schließlich, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Der Mirabeau »Classic« Rosé auf einem gedeckten Tisch.
Ein feiner Speisenbegleiter: der Mirabeau »Classic« Rosé.

Der Mirabeau »Classic« startet durch

Schon der erste Wein war ein Volltreffer: der »Classic« Rosé. Er gab den Startschuss für die Erfolgsgeschichte von Mirabeau und machte deutlich, dass sich jede Anstrengung in Weinberg und Keller lohnt. Seine Trauben reifen in bis zu 400 Metern Höhe. Das ist hoch genug, um auch im heißen Süden Frankreichs eine feingliedrige Säure zu entwickeln. Um die Frische zu bewahren, erfolgt die Lese nachts. 60 Prozent Grenache, 30 Prozent Syrah und 10 Prozent Cinsault wandern in die Cuvée, die auch geschmacklich komplex ist. Roter Pfirsich, Erdbeere und ein Hauch Birne prägen den Duft. Am Gaumen kommen Noten von Himbeeren und Kirschen hinzu.

Wer könnte da widerstehen? Die britische Supermarktkette Waitrose listete den »Classic« sofort. Seine hohe Qualität, die in der harmonischen Balance von Frucht und Frische zum Ausdruck kommt, entging aber auch der Weinkritik nicht. Etliche Medaillen heimste der Bestseller des Hauses in den letzten Jahren ein. Mundus Vini kürte den 2019er Jahrgang gar zum »besten Rosé Frankreichs«, während der aktuelle Jahrgang mit Doppel-Gold glänzt. Und wann trinkt man solch ein Schätzchen? Augenzwinkernd würden Jeany und Stephen sicherlich antworten: »Immer.« Um dann hinterher zu schieben, dass dieses Multi-Talent besonders zur Auberginen-Lasagne, Fischgerichten oder Bruschetta brilliert. Probieren Sie es aus!

Die Provence – Heimat des Roséweins

Lassen wir den Blick einmal schweifen. Über endlose Lavendelfelder, einen strahlend blauen Himmel, sanfte Hügel und das azurblau schimmernde Mittelmeer. Die Provence ist ein Sehnsuchtsort, ein optischer und ein kulinarischer Leckerbissen. Neben den berühmten Kräutern der Provence gehört der Roséwein zu den beliebtesten Exporten der Region. Und das schon seit langem. Bereits 600 v. Chr. wurde in der Provence blassrosafarbener Wein gekeltert. Heute funkeln etwa 80 Prozent der provenzalischen Weinproduktion in Rosé, die wiederum für 8 Prozent der weltweiten Roséproduktion verantwortlich ist. Das sind bemerkenswerte Zahlen. Noch beeindruckender ist jedoch der Geschmack der Weine. Kehren wir also zurück nach Cotignac und probieren vom Zauber. Diesmal im Glas: der »Pure« Rosé.

Weintrauben in der Provence
Von der Sonne verwöhnt: Weintrauben in der Provence.

Pure Finesse: Der Mirabeau »Pure«

Inspiriert ist der »Pure« Rosé von verträumten Sommertagen an der Côte d’Azur. In ihm finden die Rebsorten Grenache (60 Prozent) und Syrah (40 Prozent) auf äußerst anziehende Weise zueinander. Feinmineralisch, frisch und aromatisch macht dieser Wein mit jedem Schluck Lust auf mehr. Dazu trägt sein verführerischer Duft von Zitrusfrüchten, Pink Grapefruit, Pflaume und Cranberry bei, aber auch die dezent rauchige Note, die diesen Rosé hochattraktiv macht. Klassisch trocken ausgebaut und mit einem eleganten Finish versehen, passt er perfekt auf den Terrassentisch. Als Aperitif oder auch zu Desserts mit feiner Zitrusfrucht spielt er seine Finesse aus.

Bereits 2015 gewann der »Pure« die Goldmedaille bei Frankreichs bedeutendstem Weinwettbewerb, dem Concours Général Agricole in Paris. In 2020 prämierte Mundus Vini den Rosé ebenfalls mit dem begehrten Edelmetall, während das Falstaff-Magazin beachtliche 92 Punkte vergab. Und im neuen 2021er-Jahrgang legt das Decanter-Magazin 91 Punkte nach.

Weltweit beliebte Rosémarke

Dank Weinen wie dem »Classic« und dem »Pure« ist Mirabeau zur Marke geworden. Sie steht für hochklassigen Roséwein im Stile der Provence, für die Farben des Südens und den Genuss des Augenblicks. Angesichts der hohen Qualität der Rosés, ist der gute Ruf nicht verwunderlich. Aufhorchen lässt jedoch das rasante Tempo, mit dem Jeany, Stephen und ihr Team die Marke etablierten – und das mit einer enormen Reichweite.

Unser Sortiment ist weltweit im ausgesuchten Fachhandel, in Bars und Restaurants vertreten und hat viele treue Liebhaber.

Jeany Cronk

Schon drei Jahre nach der Gründung waren die Weine von Mirabeau in Großbritannien, den USA, Kanada, den Niederlanden, Deutschland, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten erhältlich. Heute werden die Rosés in über 50 Ländern verkauft. Stephen und Jeanys anfängliche Vision, Rosé-Freunde in aller Welt mit ihren Weinen zu begeistern, ist längst Realität geworden.

Mirabeau »X«: Kristallklarer Rosé aus dem Norden von Aix

Dazu trägt auch der nächste Wein bei, den wir uns näher ansehen. Er stammt aus einer Region der Provence, die durch ihren Bekanntheitsgrad herausragt. Das liegt zum einen an ihrer traumhaft schönen Landschaft und zum anderen an der großen Geschichte der Stadt Aix-en-Provence. In der historischen Hauptstadt der Provence regierten einst die Grafen. König René von Anjou wählte sie gar als Alterssitz. Den Wein führte er direkt am französischen Königshof ein. Das schuf reichlich Renommee. Und zwar eines, das bis heute andauert.

Gedeckter Tisch mit dem Mirabeau »X« Rosé.
So lässt es sich leben: Gedeckter Tisch mit dem Mirabeau »X« Rosé.

Die Trauben für den »X« Rosé wachsen in den Weinbergen nördlich von Aix. Dabei werden für diesen Wein gleich vier verschiedene Rebsorten kultiviert und assembliert. Aus Syrah (60 Prozent), Cinsault (20 Prozent) und Grenache (20 Prozent) entsteht das rosafarbene Kunstwerk. Trotz der Vielschichtigkeit der Assemblage ist der Wein genau wie sein Name auf das Wesentliche reduziert. Komplex, Aix: X. Frisch, saftig und sehr lebendig setzt der »X« Rosé den Sommer in Szene. Seine feinen Beerennoten und die sanften Anklänge an rote Pfirsiche und Orangenblüten versetzen den Genießer direkt in Stimmung. Ein Schluck dieses Weins zum Sonnenuntergang ist ein Erlebnis. Wer etwas dazu servieren mag, hat viel Spielraum. Denn der »X« ist kraftvoll genug, um auch Grillgerichte zu begleiten. Zu Meeresfrüchten ist er ohnehin brillant.

Und die Medaillen? Wie bei Mirabeau üblich, ziert auch diesen Rosé eine Goldmedaille (Frankfurt International Trophy). Stattliche 90 Punkte von der Fachzeitschrift Meiningers Weinwelt kommen hinzu. Für uns ist es ein Leichtes, diesen wundervollen Tropfen all jenen zu empfehlen, die kurzfristig in die Provence und nach Aix reisen möchten. Probieren Sie einfach einen Schluck »X«, schließen Sie die Augen und genießen Sie …

Mirabeau »Etoile« – Bester Rosé Frankreichs

Sobald Sie die Augen wieder öffnen, widmen wir uns dem Star des Mirabeau-Sortiments. Ein solcher ist der »Etoile« Rosé nicht nur seinem Namen nach (frz. etoile = Stern). Gleich im ersten Jahr (2017) bekam der Wein 92 Punkte vom Wine Enthusiast und eine Goldmedaille in Paris. Beim Meininger Award erhielt der aktuelle 2021er Jahrgang schließlich die Auszeichnung »Bester Rosé Frankreichs«, die der Decanter mit sagenhaften 96 Punkten ergänzte! Sie haben hier also das gewisse Etwas vor sich …

Um das zu erschaffen, verarbeitet das Mirabeau-Team Grenache- (70 Prozent), Cinsault- (20 Prozent) und Syrah-Trauben (10 Prozent) aus Höhenlagen von 250 Metern. Die filigrane Frische bleibt durch die nächtliche Lese der Trauben erhalten und wird eins zu eins in den Wein überführt. Durch den Standort der Reben auf Ton- und Kalkböden punktet der »Etoile« zudem mit einer mineralischen Struktur, die vor allem bei Tisch zur Geltung kommt. Duftige Aromen von Litschi, Birne, weißem Pfirsich und Grapefruit betören zugleich die Sinne und begleiten herzhafte Speisen wie Lachs in Sesam-Soja-Kruste genauso gekonnt wie ein süßes Millefeuille mit Mascarpone-Maracuja-Füllung. Hmm …

Jeany und Stephen Cronk
Die Gründer von Mirabeau: Jeany und Stephen Cronk.

Ein Traum. Ein Stil. Ein Team.

Wer heute von Mirabeau spricht, meint damit nicht nur Jeany und Stephen Cronk. Die beiden Visionäre haben für die Umsetzung ihres Traums schon früh ein kompetentes Team zusammengestellt. Eines, das die Marke Mirabeau in der Provence und der gesamten Weinwelt vertritt, das den Stil versteht und ihn lebt. Große Talente und Spezialisten, knapp 40 an der Zahl, arbeiten gemeinsam für den Erfolg von Mirabeau. »Sie sind Top-Performer auf ihrem Gebiet, die mit langen To-Do-Listen ebenso umgehen können wie mit den zahlreichen Unwägbarkeiten, die in der Natur eines Weinunternehmens liegen«, sagt Stephen Cronk über sein Team.

Wir arbeiten mit wunderbaren Menschen zusammen.

Stephen Cronk

So hat der leitende Winzer Pablo Laborde den Mirabeau-Stil verinnerlicht und mit seiner großen Erfahrung ergänzt. Er besitzt, wie die Cronks betonen, ein ausgezeichnetes Verständnis dafür, was die Leute in einem großen Rosé suchen. Apropos: Eine Kostprobe ist noch offen …

Gläser frei für den Mirabeau »Azure«

Unsere Mirabeau-Vorstellung endet mit einem echten Bilderbuch-Rosé. Woher der »Azure« Rosé seinen Namen hat, dürfte jedem klar sein, der einmal die Côte d’Azur bereist und in der Mittagssonne auf das Mittelmeer geblickt hat. Oder in den Himmel. Azurblau und rosarot: In diesem Tropfen treffen die Farben des Südens aufeinander. Und die Düfte. Noten von Pink Grapefruit, Erdbeere, Orangenschale und Sauerkirsche prägen das Bukett dieses trocken ausgebauten Roséweins. Am Gaumen gesellen sich Anklänge von Limette und Aprikose dazu. Mit seiner Balance, seiner Raffinesse und der eleganten Säure ist der »Azure« der ideale Wein für die heißen Tage. Vielleicht auch die zarteste Erfrischung, seit es Roséwein gibt …

Sie können ihn gleich am Pool öffnen oder auf das Essen warten. Zu einer französischen Fischsuppe oder gegrillten Riesengarnelen mit Zitrone und Knoblauch ist er ein erstklassiger Begleiter. Lassen Sie sich verzaubern von seinen Düften und Farben. Azurblau und Rosarot. Ach ja: Und Gold. Wer hätte es gedacht? Auch diesen Wein ziert eine Goldmedaille (Frankfurt International Trophy). Eben typisch Mirabeau.

Mirabeau-Weine online bei Ludwig von Kapff bestellen

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Sogar ein bisschen fasziniert vom Lebensgefühl der Provence, den strahlenden Roséweinen und dem Weingut Mirabeau? Dann zügeln Sie sich nicht länger. Bestellen Sie die Mirabeau-Weine direkt in unserem Onlineshop und reisen Sie geschmacklich in den Süden Frankreichs. Es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.