Die noch junge, in ihrer jetzigen Form seit 2017 bestehende Spreewood Destillerie in Brandenburg ist die erste Roggen-Whisky-Destillerie Deutschlands. Mit ihrem bodenständigen und natürlichen Auftreten, dem produktnahen und unverfälschten Arbeiten und dem Einsatz von 100 Prozent Roggen aus deutschem Anbau liefern die drei Macher hinter der Destillerie die erfolgsversprechenden Argumente ihrer Arbeitsphilosophie. Eben »Down to Earth. Down to Whisky. 100% German Rye.« Gerne stellen wir Ihnen die Nummer 1 der deutschen Roggen-Whisky-Destillen vor.

Ein Roadtrip zur eigenen Destillerie

Es ist die Liebe zum Whisky, die Steffen Lohr, Sebastian Brack und Bastian Heuser im Jahr 2015 ins verträumte Dorf Schlepzig etwa 60 Kilometer südlich von Berlin führt. Ihr Ziel: Der Kauf eines Fasses Whisky in der ältesten Whisky-Destillerie Brandenburgs. Wie bei vielen von Begeisterung getrieben Roadtrips weiß man am Anfang der Reise selten, wohin diese führen wird. So hätten die drei Freunde sich sicherlich nicht träumen lassen, dass sie nicht nur mit einem Whisky-Fass zurückkehren würden. Denn als sich vor Ort herausstellt, dass der damalige Besitzer der Destillerie einen kompetenten Nachfolger sucht, ist für die drei klar, welche Abzweigung sie nehmen werden. Nach dem Abschluss zahlreicher Umbaumaßnahmen wird 2017 die erste Roggen-Whisky-Brennblase angefeuert. Die Spreewood Distillers und ihre erfolgreiche Marke Stork Club nehmen Fahrt auf.

Die Spreewood Destillerie in Brandenburg

Der besondere Roggen-Whisky-Flavour

Der natürliche Whisky aus Roggen ist nicht mit Destillaten auf Basis anderen Korns vergleichbar. Kräftig aromatische Noten verleihen ihm einen einzigartigen Charakter. Er ist besonders würzig und weist eine dezente natürliche Süße auf. Die Herkunft der Rohstoffe hat oberste Priorität. So wird nur ausgesuchter, deutscher Roggen aus der Region Spreewald eingemaischt und in die Brennblase gegeben. Der Standort der Destillerie könnte dafür nicht passender sein – schließlich ist Brandenburg die größte und für seine Qualität auch von internationalen Rye-Produzenten geschätzte Roggen-Anbauregion Europas.

Eine runde Sache

Nicht nur der regional zu fairen Preisen bezogene Roggen macht die Whisky-Herstellung zu einem durchdachten, in sich stimmigen Prozess. Auch die weiterführenden Schritte vom Rohstoff bis zum genussfertigen Produkt unterliegen einem ressourcenschonenden Arbeiten. Zunächst werden die Roggenkörner in der eigenen Hammer-Mühle auf den gewünschten Mahlgrad gemahlen. Nach dem Einmaischen in heißem Wasser aus der Region wird unter Zugabe ausgesuchter Hefestämme 4-5 Tage vergoren. Dieses »Distillers Beer« weist einen Alkoholgehalt von 8-10% Volumenprozent auf und wird in die kleine, ca. 1000 Liter fassende Hybrid-Brennblase überführt und schonend destilliert. So erhalten die Brennmeister möglichst vollständig das würzige Aroma des Roggens im späteren ungereiften Destillat, dem sogenannten New Make.

Auch nach dem Destillationsprozess sind Fingerspitzengefühl und Sorgfalt gefragt. Denn bis zu 80 Prozent der im Whisky enthaltenen Aromen werden aus den zur Reifung benutzen Fässern ausgelöst. Das ist auch der Grund, warum in der Spreewood Distillerie ein akribisches Fass-Management betrieben wird und die hochwertigen Ausgangsdestillate für mindestens 3 Jahre in Holzfässern gereift werden. Am Ende steht das finale Blending verschiedener Fässer aus amerikanischer und deutscher Eiche mit unterschiedlichem Toastungsgrad an. Nur so kann sich der komplexe Charakter und der typische Stork Club-Geschmack entwickeln, der schon viele Liebhaber und Genießer überzeugte.

Getreide als Grundlage

Ausgangspunkt der Qualität sind zwei hauseigene und eigenkreierte Getreiderezepturen, die Mashbills. Mashbill No. 1 heißt Bold&Spicy und besteht aus 100 Prozent Roggenfrucht. Die pfeffrige Fruchtigkeit sorgt für einen würzig-fruchtigen Whisky. Sweet&Mellow ist der Mashbill No. 2. Dieser besteht zu 100 Prozent aus Roggenmalz. Die durch das Malz entstehende Süße macht den Whisky weich, schokoladig und rund.

Das finale Whisky-Erlebnis

Unter der Marke »Stork Club« werden seit über 4 Jahren verschiedene Whisky-Kreationen erfolgreich vertrieben. Der Markenname und auch das Firmenlogo, welches die Silhouette eines Storches zeigt, sind inspiriert von den vielen Störchen, die Jahr für Jahr in den Spreewald zurückkehren, um dort zu nisten.

Auch in unserem Portfolio führen wir die Highlights der »Stork Club«-Destillerie. Neben den puren Rye-Whiskys, die mit würzigen, süßlichen Karamellnoten und rauchiger Bitterkeit aufwarten und solo und auf Eis genossen werden können, ist der Stork Club Rosé-Rye ein herrliches Aperitif-Experiment, das in dieser Form einzigartig ist. In ihm treffen die sonnenverwöhnte Reife und Frucht von badischem Spätburgunder-Rosé des VDP-Weinguts Markgraf von Baden auf die würzig-kernigen Noten des Brandenburger Roggens. Daraus ergibt sich ein fantastischer Aperitif, der Lust auf mehr macht.

Neben dem puren Genuss empfehlen wir den Einsatz des Rosé-Ryes in einem Longdrink, wie etwa dem Rosé-Rye Tonic. Dafür einfach in einem mit Eiswürfeln gefüllten Highball oder klassischen Longdrink-Glas 6 cl des Stork Club Rosé-Ryes mit einem guten Tonic Water aufgießen und mit frischer Orangenzeste garnieren. Schon fertig. Probieren Sie es aus!

In unserem Webshop finden Sie die gesamte Auswahl an Stork-Club Whiskys. Lassen Sie sich von der Eigenheit des Whiskys auf Roggen-Basis faszinieren und entdecken Sie Ihren Favoriten!

Zum Stork Club Rosé-Rye – Jetzt kaufen und genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.