Pauls Hobbs gilt als Steve Jobs der Weinindustrie. Denn der kalifornische Winzer ist dafür bekannt, dass er mit Traditionen bricht und im Streben nach Exzellenz neue Wege beschreitet. Als mehrfach ausgezeichnete Wein-Persönlichkeit des Jahres ist er Vorreiter in Sachen unfiltrierter, ungeschönter Weine und spontaner Vergärung. Eine Reise nach Argentinien im März 1988 markierte für Paul dabei den Beginn eines außergewöhnlichen Abenteuers und entfachte seinen »American Dream«: ein Weingut zu gründen, mit dem er seinen einzigartigen Weg weitergehen kann. Hier liegt der Beginn von Viña Cobos.

Argentinisches Terroir und kalifornisches Winzerhandwerk

Schon nach kurzem Aufenthalt in Mendoza, einer Kleinstadt im Westen Argentiniens, erkannte der Visionär das große Potenzial dieses Weinbaugebiets. Jahrelang ließ Paul die Idee eines eigenen Weinguts am Fuß der Anden nicht los. Ende der 90er-Jahre trifft er dann auf das weinverrückte argentinische Ehepaar Andrea Marchiori und Luis Barraud. Bei einem Glas Wein merken die drei sofort, dass die Chemie stimmt. Und mit dem Ziel vor Augen, erstklassige Weine herzustellen, beschließen sie 1999 schließlich die Weinkellerei Viña Cobos im Herzen von Mendoza zu gründen.

Heute räumt das Weingut mit seinen zehn besten Weinen zusammengerechnet nicht weniger als 934 Parker-Punkte ab – und das mit nur einem Jahrgang! Paul Hobbs‘ Leidenschaft gilt dabei terroirbezogenen Premium-Weinen, die durch eine ideale Verschmelzung von Klima, Boden, Topografie und Winzerhandwerk glänzen. Bei der Herstellung konzentriert er sich vornehmlich auf die Kelterung der argentinischen Wundertraube Malbec. Die lange unterschätzte Rebsorte gehört spätestens seit dem letzten Jahrzehnt dem Pantheon der edelsten Sorten an. Mittlerweile rangiert der »Malbec-Pionier« Paul Hobbs mit seinen Kompositionen in der absoluten Weltklasse, was zahllose Top-Bewertungen der internationalen Weinkritik regelmäßig unterstreichen.

Felino – Rotwein-Flaggschiffe aus besten Lagen

Schon bei seinen hochwertigen Einstiegsweinen legt Paul Hobbs den Schwerpunkt auf das Terroir. So wählt er für seine erfolgreichen »Felino«-Weine die besten Lagen aus und geht bei der Vinifikation äußerst behutsam vor. Das Flaggschiff der Reihe, der Viña Cobos »Felino« Malbec, ist der beste Beweis dafür, dass sich die Mühe lohnt.

Aus ausgewählten Weinbergen in Luján de Cujo und Valle de Uco keltert Paul Hobbs den Malbec mit intensiver Frucht und großer Frische. Kein Wunder, wachsen die Trauben doch in Höhen zwischen 700 und 1.200 Metern über dem Meeresspiegel. Das Klima in den Weinbergen ist trocken und die Sonneneinstrahlung hoch. Zur Reife gelangt der Malbec daher ohne Probleme. Die Aromen von reifen Himbeeren, Vanille und Veilchen strömen förmlich aus dem Glas. Am Gaumen besticht der Wein mit einer ausgewogenen Säure, geschmeidigen Tanninen und einer feinen Mineralität. Im Abgang zeigen sich komplexe Noten von Pflaumen, Grafit, Schokolade sowie eine feine Würze, die aus der neun Monate langen, partiellen Reife in amerikanischer Eiche resultiert. Genau wie die anderen Weine von Viña Cobos wird der Wein nicht filtriert, sodass er seine Herkunft mit größtmöglicher Authentizität widerspiegelt.

Ein weiteres rubinrot-glänzendes Mitglied der Felino-Linie ist der »Felino« Cabernet Sauvignon. Genau wie der Malbec reift dieser kraftvolle Rotwein zu einem kleinen Teil für neuen Monate in amerikanischer Eiche. Freuen dürfen Sie sich daher neben vielfältigen Aromen von roten Früchten und Cassis auch auf einen Hauch Tabak sowie edle Noten von Kakao und Muskat. Der Geschmack ist komplex, mit einer ausgewogenen Balance von Frucht und Würze. Mit seinen samtweichen Tanninen und einer tiefen Kraft ist dieser Cabernet aus Mendoza auch ein idealer Speisebegleiter zu Rindersteak mit Pfeffersauce und Bohnen sowie zu einer herzhaften Käseplatte.

Der Weißwein der Felino-Linie

Neben seinen großen Rotweinen, die die internationale Weinkritik regelmäßig begeistern, hat Paul Hobbs mit seinem 2020 Viña Cobos »Felino« Chardonnay auch einen wunderbar aromatischen Weißwein im Portfolio. Die chardonnay-typische Cremigkeit wird in diesem Tropfen von einer angenehmen Säure begleitet, die den Wein frisch und elegant wirken lässt. Neben tropischen Früchten und feinen Orangenblüten zeigt das Bukett auch Nuancen von Nüssen, Brioche und Butter. Eine viermonatige Lagerung im Eichenfass sorgt für zusätzliche Komplexität und Charakter. Probieren Sie unbedingt ein Glas dieses feinen Weißweins zu kräftigem Rohmilchkäse wie Époisses oder Langres. Ein Traum!

Bramare – Zusammen für höchste Qualitäten

Je höher Paul Hobbs mit seinen Weinen strebt, desto mehr gehen diese in die Tiefe. Für die Premium-Linie »Bramare« legt der Winemaker also nochmal eine Schippe drauf. Denn das erklärte Ziel der Linie ist, einzigartig kraftvolle Weine mit ausdrucksstarker Frucht zu kreieren. Dieser Anspruch führte Paul auch zur Entdeckung der besten Terroirs von Viña Cobos sowie zur Zusammenarbeit von 45 kleinen, mit Bedacht ausgewählten Weinbauern in den Regionen Valle du Uco und Lujan de Cujo. Um die Identität der Herkunft zu bewahren, vinifizieren die Weinbauern die Weine selbst, bevor sie zum finalen Blend assembliert werden. Die Weine der Linie »Bramare« bieten damit den höchsten Qualitätsstandard einer bemerkenswerten Weinregion, die sich nachhaltig und fair entwickelt.

Kein Tannin-Monster, keine heißgekochten Marmeladennoten – Mit dem 2018 Viña Cobos »Bramare Malbec« ist Paul Hobbs ein Wein gelungen, der sogar weitaus teureren Bordeaux-Gewächsen Konkurrenz macht. Dabei ist der Name dieses Meisterwerks Programm: »Bramare« kommt aus dem Etruskischen und bedeutet so viel wie »nach etwas schmachten«. Und auch wir geraten bei dieser einzigartigen Rotwein-Kreation sofort ins Schwärmen. Das sind 100 Prozent Malbec, die nur darauf warten, aufzutrumpfen!

Die Malbec-Reben wachsen in der Appellation Valle de Uco, einer kleinen Subregion von Mendoza. In diesem fruchtbaren Tal, über dem der eindrucksvolle Gipfel des Vulkans Tupungato thront, finden die Trauben ideale Reifebedingungen: Bei einer Temperaturamplitude von bis zu 20 Grad Celsius zwischen Tag und Nacht sowie einer kühlen Höhenlage mit zahlreichen Sonnenstunden entwickeln sich hocharomatische Früchte, aus denen Paul Hobbs und sein Team das Beste herausholen.

Bereits im Bukett erinnert der tiefdunkle Tropfen an einen Spitzen-Pomerol. In der Nase finden sich Noten von Schokolade, Espresso und Cassis. Dazu gesellen sich Aromen von Himbeeren, roten Johannisbeeren und animierend rauchige Nuancen. Vollmundig und samtig bleibt dieser Premium-Malbec unglaublich lange am Gaumen!

Cobos – Malbec von der Weltspitze

Absolute Weltklasse schwenken Sie schließlich mit dem 2017 Viña Cobos »Cobos« Malbec im Glas! Im Jahr 2022 schaffte es dieser Ausnahme-Rotwein in die Auswahl von »La Place de Bordeaux«, einem der führenden Handelsplätze für die besten Weine der Welt.

Der ikonische Rotwein brilliert bereits optisch mit einem intensiven Rubinrot und violetten Reflexen. Im Bukett zeigen sich ungemein frische und kraftvolle Aromen von Pflaumen, schwarzer Johannisbeere und Schokolade. Dieser Rotwein ist durch eine extrem strenge Traubenselektion und der besonders schonenden Verarbeitung unglaublich delikat am Gaumen. Ein Wein für die besonderen Anlässe und ein grandioses Geschenk!

Weine von Viña Cobos bei Ludwig von Kapff kaufen

Die faszinierende Weinwelt von Paul Hobbs lässt sich ganz einfach von zu Hause aus entdecken. Schnappen Sie sich die schmackhaften Weine von Viña Cobos jetzt im Ludwig von Kapff-Onlineshop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.